Lippert Fuhrmann GmbH Software-Engineering & Consulting - MSR Office
HomeProduktinfosFAQFeaturesScreenshotsFachpressePreislisteDownloadsKontaktImpressum


Screenshots
 
Hier finden Sie Screenshots aus der aktuellen MSR Office Version.
 
Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf den gewünschten Screenshot.

 
Modulexplorer
Planerboxen
MSR-Stellenliste
Listenansichten
Dokumentenverwaltung
Ex-Schutz-Nachweis
Wiederkehrende Prüfungen
Sicherheitsschaltungen

 
 
Modulexplorer
Modulexplorer Der Modulexplorer ist die zentrale Stelle zur Navigation, hierarchischen Darstellung sowie zur Suche von Daten. Er repräsentiert übersichtlich die funktionale Werks- und Anlagenstruktur mit den jeweiligen MSR-Daten.
 
Eine schnelle, direkte Suche und Anzeige von MSR-Stellen über die MSR-Stellennummer oder Teilen davon kann über den "Navigator" erfolgen.
 
Neben globalen Stammdaten und Katalogen werden in der Ordneransicht des Explorers Werke, Anlagen, Teilanlagen, MSR-Daten und MSR-Instrumente in Form eines Baumes präsentiert. Darüber hinaus steht eine Suchfunktionalität zur Verfügung, über die in allen Bereichen der zentralen Datenbank schnell und komfortabel nach beliebigen Kriterien recherchiert werden kann.
 
 
Planerbox Planerboxen
Die Planerbox - innerhalb des Modulexplorers - stellt dem Anwender direkt seine persönlichen Bearbeitungsdaten zur Verfügung.
 
Mit der VT-Planerbox wird die Verfahrenstechnik einfacher in den Arbeitsablauf der MSR-Planung eingebunden. Der angemeldete Verfahrenstechniker kann direkt auf alle für Ihn relevanten Information zugreifen und diese bearbeiten.
 
 
MSR-Stellenliste
PLT-Stelle Die PLT-Stellenliste ist das zentrale Übersichts- und Verwaltungsformular, ob als Gesamtliste aller PLT-Stellen einer Anlage oder als Liste aller aktuell in Bearbeitung befindlichen PLT Stellen in der Planerbox.
 
Der Bearbeiter erhält in der MSR-Stelle beispielsweise einen Überblick über die verwendeten Geräte (Instrumente), Angaben zu Prozessörtlichkeiten, Exi Typicals, rechtliche Vorschriften wie SIL-Klassifizierungen sowie Ex-Klassen.
 
Eine integrierte Projektstatusübersicht dokumentiert den Bearbeitungsstand und Verantwortlichkeiten; Equipmentnummern und -Art erlauben Querverweise zu SAP-Systemen. Die Neuerzeugung von PLT-Stellen "am Stück" erfolgt nach einem konfigurierten Kennzeichnungssystem gemäß der Werknorm des Betreibers. Dabei können freie Bereiche in bestehenden Nummernkreisen gefunden und aufgefüllt werden.
 
 
PLT-Stelle - Listenansicht Listenansichten
Listenansichten ermöglichen ein einfachen Suchen, Filtern und Ersetzen bei großen Datenmengen.
 
In der Regel können die Daten in einer Einzelansicht sowie in einer Listenansicht dargestellt werden. Es handelt sich dabei um ein und denselben Datenbestand.
 
 
Dokumentenverwaltung
Ex-Berechnung - Typical Mit der integrierten Dokumentenverwaltung können beliebige Dokumente beispielsweise CAD-Zeichnungen, wie z.B. Stellenpläne, R&I-Schemata, Conval-Berechnungen, Excel-Blätter mit Prüfprotokollen, Herstellerdatenblätter als Verweis an einer MSR-Stelle gespeichert und auch direkt von dort aus geöffnent werdeb. Die Ablagestruktur der einzelnen Dokumente ist dadurch völlig transparent; ausgehend von der MSR-Stelle, einem Geräte oder einem anderen Objekt stehen so zentral alle weiteren Zusatzdokumente direkt zur Verfügung. Die Dokumentenverwaltung ist integraler Bestandteil des MSR-Stellen-Moduls, des Gerätekatalogs und weiterer Module.
 
 
Ex-Schutz-Nachweis
Dokumentenverwaltung - Gerätekatalog Die zentrale Variante für das Führen von Ex-Schutz-Nachweisen basiert auf übergeordneten Exi-Typicals.
 
Alternativ können Ex-Schutz-Nachweise direkt an der MSR-Stelle auf Basis der dort vorhandenen Geräte und Einsatzbedingungen geführt werden.
 
Die Bedingungen für die Erfüllung eines Ex-Schutzes inkl. der maximal verwendbaren Kabellänge können online gerechnet werden.
 
 
Wiederkehrende Prüfungen
Prüfungen - Baum In MSR Office werden wiederkehrende Prüfungen auf einfache, übersichtlich handhabbare Weise definiert, verwaltet und überwacht. Auf Basis von sicherheitsrelevanten MSR-Stellen sowie Prüfmethoden können Prüfvorgaben und Prüfszenarien definiert werden, die unter anderem durch Geräte, Prüfinstanzen z.B. TÜV und frei einstellbare Intervalle beschrieben sind.
 
Für das Einstellen und Durchführen von Prüfaufträgen sowie eine lückenlose Dokumentation der durchgeführten Prüfungen inkl. der Prüfungsergebnisse und etwaiger festgestellter Mängel stehen Assistenten und Übersichten zur Verfügung. Darüber hinaus sind verschiedene Managementfunktionen vorhanden, die beispielsweise Funktionen für die Ressourcenplanung bereitstellen, um zukünftige anstehende Prüfungen sowie den dafür notwendigen Zeitbedarf zu ermitteln.
 
 
Sicherheitsschaltungen
Report - Abschaltmatrix Sicherheitsschaltungen können als Ursache-Wirkung zwischen Sensoren sicherheitsrelevanter Messstellen und Aktoren in Matrizen beschrieben werden. Diese stehen - wie die gesamte Dokumentation – stets im aktuellen Stand zur Verfügung.
 
Der Screenshot zeigt einen Ausschnitt aus einer Ursache-Wirkung-Matrix.